Reifen - Alufelgen - Fahrwerk - Tieferlegung - Achsvermessung - 

Distanzscheiben / Spurverbreiterung - Bremsscheiben abdrehen - Stahlflex Bremsleitungen - Verschleißteile - Felgenaufbereitung & Alufelgenreparatur - Klimawartung & Desinfektion


 

Fachliches Video zum Thema

Serienfahrwerk vs. Gewindefahrwerk KW V3

 



Kundenerfahrungsberichte ST XA

 

 

 

Soooo dann erzähl ich mal ein bisschen was zum gestrigen Tag :slight_smile:

Im Vorfeld hab ich mich schon mit Daniel ausgetauscht und mich als Testkandidat für das Fahrwerk gemeldet. Die beste Entscheidung, wie ihr nun lesen könnt :wink:

Nach dem Kauf meines M3´s hatte ich mir schon Gedanken über eine Tieferlegung gemacht, als ich dann mal die ersten tausend Kilometer gefahren bin nervte mich das Original Fahrwerk ein wenig :neutral_face: Leider fühlt es sich in der Stadt relativ hart an und wird dann ab ca. 130 eher „instabil“, schnelle Kurven auf der Landstraße sind da eher unsicher zu fahren.
Also was tun?
Nur Federn oder ein V3? Da ich ja nur SR+ fahre finde ich ein KW V3 leider preislich völlig unattraktiv :thinking: Federn allein bringen leider auch keine Besserung für den Komfort, nur die Höhe würde sich ändern…

Zufälligerweise bin ich nun im Forum über die Ankündigung von Reifen Reber gestolpert und habe mein M3 zur Verfügung gestellt. Gestern um kurz nach 8 habe ich das Auto auf den Hof gestellt, das M3 von Reber mit V3 war für mich bereits reserviert. Zunächst bin ich in der Werkstatt geblieben und habe mir den Ausbau und Einbau angeschaut.
ALTER! Der Markus (so hieß er glaub ich?) aus der Werkstatt legt ein Tempo an den Tag was nicht mehr feierlich ist :open_mouth::astonished:Die Hinterachse war nach ca. 30 Min schon fertig, die Vorderachse habe ich leider nicht ganz mitbekommen. Probefahrt vom KW V3 stand an. :yum:

Als ich zurück war stand mein Auto schon komplett fertig wieder da zum TÜV. Die Abnahme war komplett problemlos.

Heimreise: Über die A81 zum SuC nach Leonberg -> Abfahrt Richtung Ulm
Am Drackensteiner Hang dachte ich mir dann, was das Motorrad im Sommer kann sollte doch mein Flitzer auch schaffen. Runter von der Autobahn und die Kiste durch Wiesensteig nach Laichingen gejagt.

 

Was soll ich sagen? Ich bin absolut sprachlos! Das Auto klebt selbst bei nasser Fahrbahn auf der Straße wie ein Brett. Durch die Kurven schlängelt er sich durch als wäre nichts gewesen. Fahrkomfort wie ich ihn mir gewünscht habe. Zudem gefällt er mir jetzt einfach besser, die fehlenden 35mm stehen ihm einfach richtig gut.

 

   *****************************************************************************************************************************

 

Kurzer Vergleich zum V3 (wenn auch nicht ganz vergleichbar):

Im Gegensatz zum KW V3 Gewindefahrwerk ist dieses Fahrwerk ausschließlich in der Zugstufe verstellbar. Auf den ersten paar Metern hat man auch sofort gemerkt, dass das Fahrwerk einen anderen Grundcharakter hat und im Grundsetup vergleichbar von der Sänfte her eher wie ein komfortabel eingestelltes V3 fährt. Bei der Kurvenfahrt auf der welligen Landstraße merkt man dann den direkten Unterschied umso mehr. Bei höherer Geschwindigkeit und sehr kurzen Wellen hintereinander macht sich ein leichtes Stempeln der Räder bemerkbar, ebenso schwingt das Fahrzeug nach einer Kompression etwas mehr nach. Das Nachschwingen lässt sich durch Nachstellen an der Zugstufe aber minimieren.
Das Material ist nicht wie beim V3 Edelstahl sondern verzinkter Stahl.
Kleiner Gag: das Fahrwerk lässt sich mit Farbe und Text individualisieren.

An sich bietet das Fahrwerk ebenso einen theoretischen Verstellbereich von 25-50mm. Effektiv haben wir beim heutigen Fahrzeug an der VA schon die tiefste Möglichkeit erreicht mit exakt 35mm Tieferlegung. Die Serienmaße Radmitte-Kotflügelunterkante waren: VL: 40 VR: 39,5 HR: 39,2 HL: 40

 

Alles in allem ist das ST XA ein sehr tolles Fahrwerk und das Preis-/Leistungsverhältnis passt m. M. n. vollkommen. Das XA ist ein super Allrounder und wird sicherlich den meisten Ansprüchen für angenehmeres Fahren und einer sportlichen Ausfahrt gerecht werden, wenn auch nur den Hecktrieblern vorbehalten.
Es fährt nicht wie das V3, es möchte aber auch kein V3 sein sondern wir sprechen hier vom Pendant eines KW V1 und diejenigen, die das V1 kennen, erkennen auch alte Muster wieder. Einige haben dennoch nach einem Vergleich gefragt, also bitte schön :slight_smile:
So viel auf jeden Fall zu meinen ersten Eindrücken vom Fahrwerk.

 

 

Daniel Wohlschieß - Reber Reifenhaus



Kundenerfahrungsberichte KW V3:


 

 

  • Anbei noch mein Bericht zum Fahrwerk in Kombination mit der Verbreiterung.

    Das Fahrwerk Original = schwammig, schwankend, beim Bremsen und beim Beschleunigen starke Neigung vorne / hinten. 

    kwv3 Gewindefahrwerk = liegt stabil auf der Strasse, besonders beim Beschleunigen und Bremsen zeigt sich die Stabilität und Standfestigkeit des Fahrwerks, in Kurven unglaublich sicher.

     

    In Kurven beweist das Gewindefahrwerk seine Stärke und zusammen mit der Verbreiterung liegt das Fahrzeug einfach glatt auf der Strasse. Kein wanken, kein untersteuern so soll es sein. Man merkt wie stabil sich das Fahrzeug abstützen kann. Besonders!! im Vergleich zum Serienfahrwerk. Dort einen Vergleich zu ziehen kommt einem Witz gleich, das Serienfahrwerk gehört auf die Recyclingdeponie.

    Besonders auch auf Autobahnen lässt sich das Model 3 einhändig gemütlich fahren, da das Fahrzeug nun so stabil auf der Strasse liegt. Der Komfort ist nicht zu unterschätzen, durch die Agilität des Fahrwerks werden kleinere Dellen in der Strasse gut weggebügelt und alles gröbere verziehen ohne wanken (wie das normalerweise der Fall wäre bei Tesla).

    Man spürt definitiv die Kontrolle und Sicherheit, apropos Sicherheit tut das Fahrwerk sicher mal erhöhen da die Gefahr die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren viel geringer wird durch den ständigen Bodenkontakt. Wenn eine Kurve mit der Maximalgeschwindigkeit befahren wird und dann eine unerwartete Schwelle kommt kann man mit dem kw3 gemütlich weiterfahren als ob nichts gewesen wäre. Auch Ausweichmanöver werden so zum "Kinderspiel".

    Zudem lassen die Distanzscheiben das Ganze noch appetitlicher erscheinen und tragen zur Stabilität bei. Das einzige Manko wird sein die Eintragung bei der Schweizer MFK; das könnte noch evtl. ein Abenteuer werden liegt aber an denen. 

     

    Vielen Dank nochmals für den schnellen Termin und die speditive Abwicklung des Ganzen. Happy vom Hof gefahren und mit einem Grinsen daheim angekommen.                                                                                                                                                                                             

    PS: Die Stahflexleitungen haben sich gelohnt. Ich habe mich schon so geärgert über das Ansprechverhalten der Bremse an und für sich, aber jetzt fühlt sich das Ganze wieder sicher an. Da ich davor Endless ME22 Beläge mit Stahlflex gefahren bin. 

     

    Liebe Grüsse, Reon 

       *****************************************************************************************************************************

  • Hi Daniel,

     

     

    hier gerne mein Feedback zum KW V3.

    Nachdem ich mich für das KW V3 entschieden hatte war relativ schnell klar, dass ich es bei Reifen Reber machen lasse, ideal beim Reifenwechsel :-) Reserviert, Termin wie gewünscht, vor Ort wie immer alles super, man merkt einfach, dass alle Spaß an ihrem Job haben. Daniel hat mich überzeugt zunächst die Voreinstellungen zu testen, dafür bin ich ihm sehr dankbar. Der erste Eindruck: das Fahrwerk und Spureinstellung hat sich mehr als gelohnt. Autobahn fühlt sich einfach sehr viel stabiler an. Und als ich das erste Mal im Schwarzwald war, kam ich aus dem Grinsen nicht mehr raus. Wie auf Schienen. Auch Mitfahrer haben den Unterschied gemerkt, durch tiefen Schwerpunkt vorher schon gut, jetzt aber genial! Beim nächsten Reifenwechsel bei Reifen Reber habe ich es leicht komfortabler stellen lassen, jetzt ist es für mich der optimale Kompromiss zwischen Sportlichkeit und dennoch Komfortabel. Selbst sehr schlechte Landstraßen machen mit dem ständigen Bodenkontakt und ohne Wanken einfach nur Spaß, so sollte es in Serie sein.

     

    Gruß Jakob L.

     

     *****************************************************************************************************************************

  • "Hallo Daniel und Markus,

    ich wollte mich nochmal bedanken für den super abgelaufenen Einbau des Fahrwerks und „Huntern“ der Räder.

    Nachdem ich jetzt die knapp 400km nach Hause gefahren bin, muss ich zwar sagen, dass die ganze Aktion leider kein billiges Vergnügen war aber dafür auch jeden Cent einzeln wert ist. Ich bin kein Fachmann aber ich hätte nicht gedacht, dass der Unterschied im Fahrwerk in ein und demselben Auto soviel ausmachen kann. Auch optisch bin ich mehr als zufrieden…hätte nicht besser sein können.

    Übrigens sind die Winterräder auch deutlich besser im Abrollgeräusch als vorher (wenn auch nicht perfekt, aber das hatten wir ja schon besprochen ......"

            von Volker M.

       *****************************************************************************************************************************

  •  Hallo Daniel

     

    Mein Input, Fotos können auch verwendet werden:

     

    Im Juni 2020 ließ ich bei Reifen Reber in mein Model 3 Performance das KW V3 Fahrwerk einbauen. Der Einbau erfolgte sehr professionell  in nur 4 Stunden, dabei wurde auch gleich die schiefe Lenkradstellung korrigiert. Bezüglich Fahrwerkshöhe wollte ich die minimale Tieferlegung (laut TÜV Wien ist der Abstand Radmitte bis Radhausschnittkante nun vorne 365mm und hinten 370mm). Als Einstellwerte wurden verwendet: Zug: VA: 10 Klicks offen, HA: 11 offen, Druck: VA: 6 offen, HA: 4 offen. Bezüglich Spur und Sturz habe ich um eine neutrale bis leicht übersteuernde Einstellung gebeten, da mein Tesla öfter als Vorausauto auf der Rennstrecke bewegt wird.

     

    Wie erwartet hat sich die Roll- und Wankneigung des Tesla wesentlich reduziert. Das Fahrwerk ist in dieser Einstellung bis Tempo 50 auf schlechten Straßen (Schlaglöcher) härter als das Original, bügelt aber kleine Unebenheiten (wie Kanaldeckel) trotzdem noch gut aus. Bei höherem Tempo und auf der Autobahn liegt der Tesla extrem spurtreu und so trotzdem so komfortabel wie im Originalzustand. Im Grenzbereich (auf der Rennstrecke) ist das Einlenkverhalten sehr präzise, Lastwechsel resultieren kaum mehr in Nicken und die Bremsstabilität aus hohem Tempo ist nun sehr gut. Am Salzburgring z.B. (mit engen Kurven und High Speed Geraden) konnte ich mit den 911 GT3 mitfahren.

     

    Insgesamt für mich ein gelungener Kompromiss aus Alltagstauglichkeit (Urlaubsfahrten mit Gattin, Schweller in Wien, Tiefgarageneinfahrten, Mudflaps) und Sportlichkeit. Dafür hat sich die Fahrt von Wien zu Reifen Reber für die umfassende Betreuung gelohnt!

     

    von Martin R. (Bilder unten am Schluß)

     *****************************************************************************************************************************

  • Zum Vorher nachher: Deutlich mehr Fahrstabilität, bei besserer Optik und mindestens gleichem wenn nicht besserem Komfort

     

    Service: 1a – man kümmert sich – auch nach dem Verkauf und Einbau – gerne wieder!

     

    von Olaf K.

    *****************************************************************************************************************************

  • …man sieht ja gar nix……aaaaber: der Tesla M3 LR AWD fährt jetzt wie auf Schienen: KW V3 Fahrwerk Höher-Tiefer #1

     

    Am Tesla M3 LR AWD störte mich eigentlich nur das Fahrwerk - trotz perfekter Einstellung bei Reifen Reber war das Fahrverhalten des Fahrwerks bei Geschwindigkeiten > 150 km/h in langen Kurven auf der Autobahn an den Querfugen mit Nachwippen und Wegschwingen, bei ca. 200 km/h wurde mir das zu viel.

    Dazu polterte es bei schlechten Stadt- und Dorfstraßen.

     

    Bei einer Veranstaltung bei Reifen Reber in Murr im Sommer 2020 hatte ich zur Probefahrt eine um 25mm tiefergelegte Variante M3 19" mit Sportfelgen und mit KW V3 zur Verfügung.

    Im Ergebnis fuhr dieses gleiche Tesla-Modell straffer, aber nicht unkomfortabel, kein Poltern.

    So weit, so gut - das wollte ich haben - Tieferlegen wollte ich aber nicht, erst recht nicht bei dem Radstand. Laut KW (waren auch vor vor Ort) gab es keine V3 Variante ohne Tieferlegung - Ich war also raus.

     

    Im November meldete sich dann Daniel und fragte mich, ob ich für einen Versuch mit einer Spezialversion bereit wäre: KW V3 erst höher, dann tiefer, ohne Tieferlegung -  Da war ich wieder drin.

     

    Uns war bewusst, dass es noch keine Erfahrungswerte für diese Variante "Höher - Tiefer #1" gibt, aber mit den bisherigen Erfahrungen mit Reifen Reber habe ich eingewilligt und Daniel & Team haben losgelegt.

     

    Im Ergebnis: Fahren auf Schienen, straffes Fahrwerk, das nicht nachfedert und kaum noch Poltern. Alles ohne Tieferlegen.

    Man kann das KW wohl noch "weicher" einstellen, aber so ist es jetzt OK für mich, komfortabel genug, straff und nicht schwabbelig. Die Querfugen kann ich nicht mit dem Popo zählen.

     

    Das Fahrwerk muss aber als Einzelabnahme eingetragen werden, das Gutachten muss der TÜV für genau die Felgen (Sommer/Winter) machen. Das ist auch in Corona-Zeiten in akzeptabler Zeit möglich.

     

    Von außen siehst man nun keinen Unterschied, aber beim Fahren und Kurven-Zischen und auf Autobahn und Landstraße spürt man ihn.

    Ein sicheres Gefühl und den Aufwand auf jeden Fall wert.

     

    Danke an Daniel & Team von Reifen Reber

     

    Christian Dettmers

     *****************************************************************************************************************************

  •  Hallo,

    mit dem KW V3 Fahrwerk liegt das Model 3 noch satter auf der Strasse und ist extrem Spurstabil. Querfugen werden souveräner genommen - obgleich es natürlich keine "Sänfte" damit wird ;-) ! 

    Schnelle Kurven, egal ob langezogen oder knackig kurze nimmt das Auto damit absolut souverän und fast spielerisch! Aufschaukeln? Geschichte!
    Beachten sollte man unbedingt, dass die 80.000km Garantie auf das Serienfahrwerk mit dem Umbau entfällt - also vorher noch einmal zum Check bei Tesla und alle evtl. vorhandenen Garantieleistungen bzgl. Fahrwerk machen lassen.
    Bei mir wurden noch die vorderen Querlenker getauscht.
    Die Abwicklung bei der firma Reber war trotz Covid19-Problematik professionell, sehr nett und zuvorkommend! Leider ist Reber von meinem Wohnsitz knapp 500km entfernt........sonst wäre ich da wohl öfter und würde auch die Räder dort regelmäßig tauschen lassen!

    Alles in allem ein Top Fahrwerk und eine Top Adresse! Nicht billig aber sehr Fein! :-)

    von Thoralf S.

       *****************************************************************************************************************************

  •  Guten Tag

     

    Gerne gebe ich meine Meinung kund:

    - Wankbewegung deutlich geringer = besser

    - Einlenkverhalten deutlich besser

    - mit 3.5 cm tiefer als Serie, eher etwas zu tief. Da steht man doch häufig auf. 

         von Roman S.

       *****************************************************************************************************************************

  • Im Vergleich zum Serienfahrwerk ist das KW V3 deutlich überlegen. Es fährt sich nicht direkt härter sondern eher direkter. Das heißt, dass man bspw bei Gullideckeln keinen harten Schlag merkt, sondern diesen zwar spürt, das Fahrzeug aber einfach weiterfährt. Vorher war es eher so, dass man danach noch weiterwippt.

     

    Genau das gleiche merkt man auf der Autobahn bei höheren Geschwindigkeiten. Vorher hat sich das Auto bei Bodenwellen richtig aufgeschaukelt und fuhr sich total schwammig. Mit dem V3 werden Bodenwellen einfach geschluckt. Auch hier merkt man sie natürlich, jedoch bleibt das Auto einfach spurtreu und vermittelt so ein sehr sicheres Gefühl.

    Ich fahre auf minimaler Tieferlegung und habe bisher noch keine Probleme mit der Bodenfreiheit gehabt - selbst in Parkhäusern!

     

    Der Service bei Reifen Reber sucht seines Gleichen. Die Kommunikation per Email oder Telefon war stets unfassbar schnell und immer mehr als freundlich. Mit extremer Geduld wurde auf meine vielen Fragen eingegangen. Vor Ort macht das Team einen sehr professionellen Eindruck. Die Arbeiten wurden schnell und gut erledigt und auch auf Nachfragen perfekt eingegangen. Ich mein Tesla Model 3 jederzeit wieder zu Reifen Reber bringen!

            von Christian G.

       *****************************************************************************************************************************

  •  Zum V3 Fahrwerk:

     

    Zunächst muss ich sagen, dass meine Erfahrung mit dem Serienfahrwerk des M3P begrenzt ist - denn ich hatte das Model 3 direkt nach der Abholung in Pilsting direkt zu euch zum Umbau gefahren. Dementsprechend habe ich nur die Strecke Pilsting bis Murr mit dem Serienfahrwerk gefahren. Am Serienfahrwerk fiel nur die schlechte Spurtreue bei höheren Geschwindigkeiten auf, und auch, dass es relativ “poltrig” war.

     

    Mit dem V3 bin ich großteils zufrieden:

    - die Optik spricht für sich, aber das ist natürlich immer eine Frage des Geschmacks

    - das Fahrverhalten bei hohen Geschwindigkeiten ist super neutral und entspannt! Da ich viel Langstrecke fahre ist es damit einfach deutlich weniger “anstrengend”, man kann sich jederzeit darauf verlassen, dass auch auf unebener Fahrbahn die Fahrt geradeaus weitergeht und nicht unerwartet eine Lenkkorrektur nötig wird

    - ich wohne am Fuß des Schwarzwalds. Die kleinen, kurvigen Landstrassen die Seitentäler hoch machen unglaublich viel Spaß, mit dem V3 ist es eigentlich nicht mehr möglich, auf trockenen, öffentlichen Straßen den Grenzbereich zu erreichen. Es wankt nichts, beim scharfen Bremsen schaukelt sich das Model 3 nicht auf, und die elektronischen Helferchen bleiben ruhig

    - im Alltagsbetrieb ist der Komfort mehr als ausreichend, meine Frau ist da eher sensibel und ist dennoch zufrieden. Vorher bin ich einen Golf 7 GTI Performance mit Serienfahrwerk gefahren, der war sehr viel unkomfortabler

    - das Poltern des Serienfahrwerks ist weg

    - bisher gab es auch keine Probleme mit Tiefgarageneinfahrten und sonstigen Rampenwinkeln. Lediglich bei manchen Bodenwellen zur Verkehrsberuhigung muss man nun besonders vorsichtig sein

     

    Der einzig negative Punkt:

    - bei langsamer Fahrt und vollem Lenkeinschlag gibt es manchmal ein lautes “klonk" Geräusch, als ob sich eine Feder verspannt hätte. Das passiert anscheinend nur, wenn genug Dreck im Radhaus hängt und das Model 3 einige Zeit stand. Bei sauberem Auto und regelmäßiger Benutzung passiert das nicht. Zum Sommerreifen montieren dürft ihr mal danach schauen

     

     

    Viele Grüsse aus dem Schnee, Simon L.

*****************************************************************************************************************************

  • Mein Feedback nach fast drei Monaten:

     

     

    Sicherheit:

    Ein absoluter Gewinn. Der Wagen klebt auf der Straße, hält die Spur bei jedem Manöver und gibt auch jetzt bei hohen Geschwindigkeiten immer ein sicheres und stabiles Gefühl. Vergleichbar mit meinem Porsche Boxster 981. 

     

    Ich frage mich tatsächlich, wie das Model 3 mit dem Standard Fahrwerk das goldene Lenkrad bekommen konnte!?!? Ich hatte mich einmal auf die Rücksitzbank gesetzt und die Fahrt hat sich wie eine Achterbahnfahrt ohne Gurt angefühlt. Jetzt mit KW3 top!!!

     

    Komfort:

    Der Gewinn an Komfort ist gut. Die kurzen, harten Stöße sind weg und das Auto schluckt Unebenheiten besser. Allerdings merkt man doch das sportliche Fahrwerk. Ich würde es mir noch etwas komfortabler wünschen und würde mich freuen, wenn ich das über Druck- und Zugstufe eingestellt bekomme. Dann würde ich volle Punkte vergeben und würde dazu auch Sicherheitseinbußen in Kauf nehmen. 

    Beste Grüße, Timo D.

*****************************************************************************************************************************

 

  • Das Serienfahrwerk des Model 3 ist bestenfalls „in Ordnung“, wird jedoch der Leistung des Fahrzeugs nicht gerecht. Die Hinterachse ist unterdämpft und wird etwa bei zügigeren Lastwechseln oder Bremsmanövern unangenehm leicht. Gleichzeitig werden Querfugen eher polterig und plump weggesteckt. Wer dieses Nachfedern von z.B. seinem vorangegangenen Fahrzeug nicht kennt, ist mit dem KW V3 gut beraten: Stellt man die Zug- und Druckstufe 2-3 Klicks weicher ein als die Herstellervorgabe (diese ist mir für den Alltag etwas zu hart), erhält man ein seriennah komfortables Fahrwerk das gleichzeitig die Fahreigenschaften des Model 3 auf ein gänzlich anderes Niveau hebt, das Fahrzeug fährt sich viel gelassener: Das zu leichte Heck verschwindet, das Model 3 nutzt endlich seinen sowieso schon tiefen Schwerpunkt, liegt souverän wie das sprichwörtliche Brett, reagiert jederzeit absolut nachvollziehbar auf Lastwechsel und dreht unaufgeregt ein. Die etwas synthetische Lenkung profitiert ebenfalls durch ein direkteres Einlenkverhalten. Gerade beim Model 3 wird die Serientechnik den Möglichkeiten des Fahrzeugs keineswegs gerecht, die Verbesserung im Fahrverhalten ist deutlich größer als der Einbau eines KW V3 z. B. in ein (vernünftig) sportlich abgestimmtes KFZ deutscher Herkunft.

     

     

    Einbau und TÜV-Eintragung bei Reifen Reber waren unkompliziert und einfach. Die wissen, was sie tun. Wenn es eine Tuningmaßnahme gibt, die beim Model 3 wirklich eine große Veränderung mit sich bringt, dann ist es ein gutes Fahrwerk!

            von Fabian K.

 

*****************************************************************************************************************************

  • Hallo Daniel, wie versprochen hier meine Rückmeldung, Name kann ruhig erwähnt werden.

     

    Ablauf: Meine Email Anfrage wurde in einem Rückruf zügig beantwortet und alle offenen Fragen geklärt, insbesondere, dass die von mir gewünschte Tieferlegung von nur 20mm nicht realistisch ist, sondern dass ich mich wegen der Vorgaben im Gutachten eher auf 25-30mm einstellen muss. Es folgte eine Terminvergabe, wo ich aus mehreren Terminen wählen konnte und eine finaler Preis per Email. Ich hatte mich für eine Komfort-Abstimmung des KW mit Spurverbreiterung je +15 und +20mm entschieden. Am Montagetag, tauschte ich mein M3 LR AWD um 8:00 morgens gegen eine (kostenlosen) Zoe und erhielt um 14:00 den Anruf dass mein Wagen fertig wäre. Auto stand wie gewünscht da und die Bezahlung per Rechnung war kein Problem.

     

    Erfahrung: Mir war das Fahrwerk des M3 LR zu „hölzern“, obwohl er nur auf 18“ Rädern steht, ich wollte einfach die kleinen Schläge los werden, die so ungefiltert vermittelt wurden. Daher habe ich die Komfortabstimmung gewählt. Die Komforteinstellung war die empfohlene Einstellung von KW einfach rundherum mit +3Clicks weicher. In dieser Einstellung verschwinden die kurzen harten Schläge komplett und es fährt sich sehr komfortabel. Das Einlenken ist ähnlich direkt wie beim Serienfahrwerk, man hat eine ähnliche Längsbewegung wie mit dem Serienfahrwerk. Das Auto liegt aber trotzdem bei hohen Geschwindigkeiten sehr viel ruhiger auf der Straße. Ich würde mal behaupten, dass es sich bei 200km/h ähnlich entspannt fährt wie vorher bei 150km/h. Mit dem Serienfahrwerk hatte ich das Bedürfnis den Lenker jenseits der 160km/h schon kräftig mit beiden Hände zu halten. Nicht unsportlich oder gar unsicher, aber auch halt nicht mehr entspannt. Ob das dem KW alleine zuzubuchen ist oder teilweise auch einfach ein sauber eingestelltes Fahrwerk an sich, kann ich leider nicht beurteilen.

    Bei der Kurvenfahrt hat man viel mehr Traktion, da die Räder jetzt besser den Unebenheiten folgen können und nicht das „Springen“ anfangen.

     

    Optimierung: Weil ich neugierig bin und das Fahrwerk wirklich sehr komfortabel war, habe ich begonnen schrittweise die Abstimmung sportlicher zu gestalten. Dazu habe ich schrittweise erst rundherum die Druckstufe einen Klick härter gestellt und dann die Zugstufe nachgezogen. Die Einstellung kann man, wenn man sich das mal von Unten auf einer Hebebühne angeschaut hat problemlos ohne Hebebühne und „blind“ erfolgen. Die Druckstufen werden von unten bedient und können bei eingeschlagener Lenkung problemlos erreicht werden. Die Zugstufe an der Hinterachse kann man oberhalb des Reifens mit einem kleinen Stab schalten. Die Zugstufe an der Vorderachse kann man erreichen, wenn man die Kunststoffabdeckung dort los-klippst und die eine Schraube am Bremskraftverstärker für diese Abdeckung löst. Die Einstellschraube befindet sich ca. 5cm hinter dieser Abdeckungskante.

    Das verstellen der Druckstufe merkt man beim Einlenken deutlich, das nachziehen der Zugstufe hat eher einen schwachen Effekt.

    Einen Klick rundherum weniger - also Standard+1 - lässt die Bewegung über die Längsachse deutlich verschwinden, kleine Schläge sind immer noch nicht störend, längere Bodenwellen werden härter wahrgenommen. Einlenken deutlich direkter.

    Auf der Standardeinstellung wird das Ganze noch einmal straffer, besonders da keine Längsbewegung mehr die Direktheit der Lenkung mindert. Das Fahrwerk ist jetzt meiner Meinung nach immer noch komfortabler als die Serie, vor allem die kleinen Schläge bleiben immer noch draußen, ich vermute mal dass das die Highspeed Stufe der Dämpfer ist. Obwohl ich Komfort wollte, fahre ich heute dieses Setting.

     

    ACHTUNG: Ich habe mich bei der Einstellerei einmal an der Vorderachse Zugstufe verdreht und dort 3 Klicks weiter zugedreht als ich wollte. Das Ergebnis war viel Traktion auf der VA, was beim ersten „aus der Kurve beschleunigen“ im Stand zu einem ausstellenden Heck geführt hat, man kann also mit den Settings ganz schnell die Balance des Fahrzeugs ruinieren…. Stellt nur Klickweise an allen Dämpfern weiter und prüft lieber doppelt.

     

    Negatives: Die Bodenfreiheit ist für mich grenzwertig, ich hätte gerne nur 1cm tiefer gehabt wegen der Optik und die Straßenlage ist sowas von gut, dass man das im öffentlichen Straßenverkehr eh nicht nutzen kann. Geht aber mit dem V3 nicht, man landet bei ca 25-30mm, da es diverse Vorgaben im Gutachten gibt. Dadurch ist die Kunststoffverkleidung meines Bodenschwellers nur 8.5cm über der Straße. Ohne Auffahrklotz kommt man auch mit einem 8cm Wagenheber nicht unter die Gummiaufnahmen – lästig. Die Mud-Flaps haben nur 4.5cm zur Straße und setzen bei der Abfahrt von einem kleinen Bremshügel (MC Donalds z.B.) schon auf, kurzes Geräusch ohne Folgen. Kein Drama aber man sollte es wissen. Die Kombination aus Höherlegungssatz+V3 mag da helfen, aber ich finde das unnötige Kosten und die Serienhöhe ist halt optisch auch nicht so toll…

    Hier wäre es toll wenn man das Fahrwerk – von mir aus mit Einschränkung der Dämpfersettings um das Ausfedern zu begrenzen – mit Segen von KW auf echte -20mm einstellen könnte.

    An die Fa. Reber: Wenn ihr – natürlich nur auf expliziten Kundenwunsch – die Kunststoffabdeckung im Frunk wie in der KW Anleitung vorgeschlagen mit einem kleinen passendem Loch versehen könntet um dort direkt die Einstellungen ohne Ausbau vornehmen zu können, fände ich das toll.

     

    von Dr. Thorsten Knittel