Reber Reifenhaus & KFZ-Service

 

Gottlieb-Daimler-Straße 40
71711 Murr
info@reber-reifenhaus.de

Telefon: 07144 - 29499
             07144 - 9986360
             07144 - 8162302

Fax:       07144-207746
 
www.reber247.de
http://www.terminbeireber.de

Öffnungszeiten:

 

Mo-Fr    07:30 - 12:00 &

         13:00 - 18:30

 

Sa     08:00 - 14:00

 

In der Saison verlängerte Öffnungszeiten!

 

 

an folgenden Tagen geschlossen:

 

 

Hauptuntersuchung

&

Eintragungen

 

täglich Montag bis Freitag

 

Bringen Sie Ihr Fahrzeug

(PKW, Hänger, Motorrad) ohne Anmeldung bis 9:00 Uhr,

wir rufen Sie an, sobald Ihr Fahrzeug fertig ist (am selben Tag).

 

Bei uns prüft der TÜV-Süd

 

Auch Mitglied im BRV sind wir
Auch Mitglied im BRV sind wir

                                              Ölwechsel:

Um Motorschäden vorzubeugen und den Spritverbrauch möglichst niedrig zu halten, müssen Öl und Ölfilter regelmäßig ausgetauscht werden. Der Wechsel ist unter anderem fahrzeugabhängig, muss aber spätestens nach einem Jahr durchgeführt werden.

Wir bieten Ihnen den fachgerechten Ölwechsel – ausschließlich mit Marken-Ölen und Marken-Ölfiltern. Selbstverständlich garantieren wir Ihnen hierbei die kontrollierte und umweltgerechte Entsorgung der anfallenden Reststoffe und Altteile.

Alle Vorteile auf einen Blick:

Weniger Kosten durch:

 

  • Längere Motorlebensdauer durch geringeren Verschleiß und Korrosionsschutz
  • Niedrigerer Kraftstoffverbrauch durch optimale Kühlung des Motors
  • Minimaler Ölverbrauch
  • Werterhalt des Fahrzeugs

 

Mehr Sicherheit durch:

  • Höhere Betriebssicherheit des Motors

 

Mehr Fahrkomfort durch:

  • Optimale Motorleistung
  • Leichterer Motorstart im Winter

 

Umweltschutz durch:

  • Umweltgerechte Altölentsorgung

08. Dez 11

 

Öl-Studie: Fast jede zweite Probe hat Mängel

 

Kurzstreckenbetrieb ist Risikofaktor Nummer eins

 

Jedes vierte Auto in Deutschland ist mit deutlich zu wenig oder zu viel Öl unterwegs. Noch größere Risiken für die Lebensdauer des Motors birgt die mangelhafte Qualität der verwendeten Schmierstoffe. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Motorenöl-Studie von Castrol und der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ).

Demnach erreichten die entnommenen Öl-Proben nur bei etwa jedem zweiten Fahrzeug (56,1 Prozent) die Note „gut“. 38,2 Prozent aller Proben wurde als „mittelmäßig“ eingestuft und 5,7 Prozent erreichten nicht einmal die Mindestanforderungen. Insgesamt rieten die Prüfer etwa jedem fünften Fahrer (22,3 Prozent) zu einem sofortigen Ölwechsel.

Verantwortlich für den schlechten Zustand der Schmierstoffe waren vor allem Einträge von Fremdstoffen wie Ruß, Kondenswasser, Kraftstoff und Glykol. Dieser Fremdstoffeintrag führt zudem zu Fehlern bei der Füllstandsmessung. Oft gleichen die Fremdsoffe einen bestehenden Ölmengenfehlbetrag aus. Dabei zeigt der Peilstab einen Füllstand im grünen Bereich, obwohl dringend ein Ölwechsel erforderlich wäre.

Anzeige

 


Die größten Risiko-Faktoren

  • Hoher Anteil von Ruß: Bei 14,9 Prozent aller untersuchten Fahrzeuge war der Rußanteil so hoch, dass sich die Qualität des Öls spürbar verschlechterte. Dies gilt gleichermaßen für Diesel und Benziner. Besonders hoch war der Rußanteil bei häufigem Kurzstreckenbetrieb.
  • Eintrag von Kondenswasser: In 28,4 Prozent aller Fahrzeuge erreichte der Wasseranteil im Schmierstoff einen bedenklichen Pegel. Die Folge: geringere Schmierleistung, nachlassender Verschleißschutz und sinkender Korrosionsschutz durch zunehmende Säurebildung.
  • Anreicherung von Kraftstoff: 7,3 Prozent aller untersuchten Fahrzeuge überschritten die kritische Grenze bei der Anreicherung von Kraftstoff im Motorenöl. Das führt zu einer verschlechterten Viskosität. Als besonders problematisch erwiesen sich die Biokomponenten im Diesel.
  • Glykol im Motorenöl: In 15,9 Prozent aller Fälle wurde Glykol im Motorenöl nachgewiesen. Der Nachweis von Glykol im Schmierstoff bedeutet nichts anderes als den Eintrag von Kühlmittel. Ein klarer Hinweis darauf, dass die Zylinderkopfdichtungen nicht mehr einwandfrei funktionieren.

An der repräsentativen Öl-Studie nahmen den Angaben zufolge mehr als 700 Fahrzeuge teil, die in den vergangenen Monaten zur Hauptuntersuchung bei der GTÜ vorgestellt wurden. Überprüft wurde die Qualität des verwendeten Motorenöls in Zusammenarbeit mit dem Analyse-Dienstleister MotorCheckup.

 

 

Wir unterstützen deutsche Produkte!
Wir unterstützen deutsche Produkte!